Kinowerbung

Die Varianten der Kinowerbung reichen vom stehenden Bild bis zum aufwendigen Werbefilm. Gerade von lokalen Kunden mit kleinen Werbeetats werden aus Kostengesichtspunkten eher die schlichteren Werbeformen eingesetzt, da diese in der Produktion eines erheblich geringeren Investitionseinsatzes bedürfen. Nationale Kampagnen sind fast ausschließlich mit Werbefilmen oder Kino-Spots präsent.

  • im Jahr 2014 gab es 1628 Spielstätten in Deutschland
  • deutschlandweit rund 121,7 Millionen Kinobesucher im Jahr 2014
  • Werbeziel: Abverkauf steigern
      Nicht geeignet
  • Werbeziel: Bekanntheit steigern
      Werbefilme / Spots: Laufzeit mind. 2 Monate
  • Werbeziel: Image steigern
      Werbefilme / Spots: Laufzeit mind. 2 Monate
      Promotionaktion: 4-5x
  • Werbeziel: Kundenfrequenz erhöhen
      Nicht geeignet
  • Anzeige
  • Kinospot
  • Werbefilme
  • Promotion
  • Aufsteller
  • Kino-Magazine
  • Ambient-Media
  • Events
+ große Fläche
+ gewisser Unterhaltungswert  Werbung witzig, unterhaltsam
+ kein Zapping
+ Imagetransport/-aufbau
+ Wintermedium
+ Emotionen werden am besten rübergebracht
+ Zielgruppe ist gebildet, aufnahmefähig und konsumfreudig
Begrenzte Zielgruppe: 14-29-Jährige
nicht flächendeckend
kein Sommermedium
Kaufimpulse werden gebremst, da keine Möglichkeit des Einkaufens
Frequenz des Kunden zu gering (nur 1x)
Spotproduktion / Schaltung teuer
KINOWERBUNG

Icon Kino grau

Klicken Sie auf eines der Medien zur direkten Auswahl und Erklärung bzw. nutzen Sie die Hauptnavigation zum direkten Verweis.